Jokers

Literaturführer Berlin

Suche
Impressum
Kontakt


Willkommen

Übersicht

 

Literatur im Netz

Eingangsseite

Magazine

Projekte

Autoren

Schreiben

Theorie

Rezensionen

Literatur-Foren

Webringe

Weitere Linklisten

Adressen

Magazin
Übersicht
juh's Satire
Rezensionen
Surftipps
Artikel
Buchtipps
 

Erosa

Aktuelle Ausgabe

Hinweise für Autoren

 

Tagebau

Der Tag im tage-bau

Das Buch

Archiv

Anmelden

Info

 

Berliner Künstler

Sebastian Czapek

Archiv

  

Interaktiv

Newsletter

Mailingliste

Chat (Mo 20:00)

Forum

Gästebuch

Webcam

Suchen

Downloads
(MP3, EBooks, Interviews) 

  

Die Herausgeber

Sabrina Ortmann

Enno Peter

  

Über uns

Impressum

Kontakt

Presse

Werben im 
BerlinerZimmer 

  
SMILE!
  


Literarisches Colloquium Berlin   

Seit 1963 ist eine alte Villa am Wannsee eine der besten Adressen in Berlin für Literaturfans. Walter Höllerer, Schriftsteller, Professor und guter Geist der Literatur in Deutschland, hat in ihr das Literarische Colloquium Berlin, gegründet. 

Im damaligen Mauer-Berlin war es nötig, ein Forum für ein freies Literaturleben zu schaffen. Ohne finanzielle Nöte und ohne Zensur sollten sich hier alle mit Literatur Beschäftigten – Autoren, Verleger, Kritiker, Journalisten Leser, Filmschaffende – treffen und austauschen können. Lyrik, Prosa, Theater, Film, Hörspiel, Fotografie, Video wurden von Anfang an gefördert. Es wurden Werkstätten (z.B. ein Film- und Tonstudio) aufgebaut. Workshops, Lesungen, Arbeitstagungen, Schriftstellertreffen u.ä. gehören bis heute zum Arbeitsalltag des Hauses. Der Nachwuchsförderung (durch Stipendien, Aufenthalte, Preise, Verlagsverträge) gilt ein großer Teil des Interesses. Viele Talente wurden hier entdeckt. Werkstätten und Sommerakademien bieten Autoren und Übersetzern Gelegenheit, sich unter professioneller Anleitung mit den Problemen ihres Berufes vertraut zu machen. 

Bei der Vergabe aller Förderungsmaßnahmen galt immer ein Kriterium: die Autoren kamen aus aller Welt, Ost und West, aber zum wenigsten aus dem Berliner Kiez. Die Einladenden sprechen nicht zu Unrecht von einer „regelrechten Ansiedlungspolitik von Autoren in Berlin“. Das mag sich im neuen Jahrtausend etwas liberalisiert haben, ist aber nach wie vor ein Schwerpunkt der hauseigenen Literaturpolitik. So erklärt sich, dass „alle, die heute etwas mit Literatur zu tun haben, durch dieses Haus gegangen sind und etwas mitgenommen haben für die Literatur...“, wie Michael Krüger 1982 schrieb.   

Das LCB ist auch regelmäßig im Radio präsent („Studio LCB“ im Deutschlandfunk, „Literarischer Club“ bei Radio Bremen). Es verlegt zudem Bücher und die Reihe „LCB-Editionen“ mit Texten bekannter Autoren. Die renommierte Zeitschrift „Sprache im technischen Zeitalter“ wird seit 1961 von Walter Höllerer im LCB herausgegeben. Das LCB, durch seine Vielfalt und Experimentieroffenheit schon längst zum Modell-Literaturhaus geworden, öffnet sich auch neuesten Formen der Literatur im Internet. Ein besonderes Ereignis im literarischen Kalender Berlins ist das traditionelle Sommerfest, das Literatur und Musik am See life bietet. 

Literarische Colloquium Berlin
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Telefon 030/ 816 99 60
www.lcb.de
 

[Position auf dem Stadtplan (ext. Angebot)]

[zurück zur Übersicht]

 


Newsletter


Mailingliste


Suchen


Surftipp

Die Surftipps des Berliner Zimmers


Buchtipps 

 Rezensionen


 

 Home, sweet Home
Copyright Sabrina Ortmann und Enno E. Peter 1998-2001
Impressum
Kontakt:
info@berlinerzimmer.de